Wie lege ich einen Gartenteich richtig an?

Eine persönliche Oase der Ruhe für einen entspannenden Abend findet man natürlich nur bei sich zu Hause im Garten. Es ist nicht schwer einen Gartenteich selbst richtig anzulegen. Das Wichtigste dabei ist eine gute Planung vorab.

Gartenteich

Teich anlegen – so machen Sie es richtig

Hat man einen Plan, so kann man mit dem Bau beginnen. Nachdem der Standort für den Teich ausgewählt ist, sollte man die Form und den Standort markieren. Sei es mit einem Gartenschlauch oder einer Schnur. Das Ausheben der Teichform erfolgt von Außen nach Innen. Idealerweise hebt man den Teich terrassenförmig aus, um verschiedene Pflanzenzonen zu bilden. Die Tiefe variiert hier zwischen etwa 20 bis 120 cm. Geeignete Werkzeuge, die beim Anlegen eines eigenen Gartenteichs helfen, findet man auf der Internetseit www.werkzeugstore24.de/. Für jeden Arbeitsschritt kann man hier hilfreiches Werkzeug finden.
Um die später angelegte Folie nicht zu beschädigen, sollten alle spitzen Steine, Stöcke und Wurzeln entfernt werden. Als Tipp: Sollte man sich nicht sicher sein, ob der Rasen ein leichtes Gefälle aufweist, kann man das mit einer Wasserwaage nachprüfen.

Nun sollte der Grund mit etwa 10 cm Sand bedeckt werden. Um einen guten Schutz vor Steinen etc. zu haben, kann der Boden zusätzlich mit Vlies ausgelegt werden. Das geschieht, um dem Wasserdruck besser standhalten zu können. Anschließend kann der Teich mit Folie belegt werden. Die Größe kann folgendermaßen bestimmt werden:

  • Folienlänge: Teichlänge + 2x Teichtiefe + 60 cm Rand
  • Folienbreite: Teichbreite + 2x Teichtiefe + 60 cm Rand

Verlegen der Teichfolie

Idealerweise verlegt man die Folie an warmen Tagen, da diese bei Kälte versteift. Beachtet werden sollte, dass die Folie möglichst ohne Falten ausgelegt wird. Einen Tag braucht diese, um sich zu setzen. Es gelingt am Besten, wenn die Folie komplett über der Teichöffnung ausgebreitet wird. Anschließend wird diese gut geglättet. Um das Material besser an die Grube anzupassen, sollten idealerweise etwa 30 bis 50 cm Wasser eingefüllt werden.

japanischer Gartenteich
Die Ausschmückung erfolgt am Besten folgendermaßen: Die einzelnen Terrassen werden mit gewaschenem Kies belegt. 5 bis 10 cm sind hierbei ausreichend. Die Folie wird somit bedeckt und lässt sich nicht mehr unter der Wasseroberfläche erkennen. Geheimtipp: Kies gibt die Nährstoffe nicht ans Wasser ab. Die Pflanzen können die Nährstoffe also sehr gut aufnehmen. Kies ersetzt also in diesem Fall die Erde. Nun kann der Teich nach und nach mit Wasser befüllt werden, da sich Pflanzen besser in den trockenen Kies einsetzen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Gartengestaltung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.